Dienstag, 18. Februar 2014

[im Test] Freixenet Mia Moscato

Von den Freixenet Mia Weinen hatte ich schon berichtet, nun folgt meine Erfahrung mit dem neuen Sekt in der Runde - Mia Moscato:



Eine Gelegenheit zum Anstoßen gibt es doch eigentlich immer oder? Und letztendlich braucht man auch keinen Grund, sich etwas Leckeres zu gönnen. Wir hatten in den letzten Wochen jedenfalls genügend Möglichkeiten, gemeinsam ein kleines Gläschen zu trinken, sei es bei einem gemütlichen Mädelsabend, beim Sonntagsbrunch oder beim Familiengeburtstag.


Der Freixenet Mia Moscato besteht zu 100 % aus der spanischen Moscatel-Traube, was den Schaumwein besonders fruchtig und süß macht. Außerdem verleiht es dem Sekt eine gewisse Note nach Pfirsich und Aprikose. Gut gekühlt prickelt er am besten!


Ich habe schon in meiner Jugend am liebsten zusammen mit meinen Freundinnen süßen Sekt getrunken, zusammen mit Pfirsichen - ein echter Genuss. Dies fiel mir jetzt auch wieder auf. Viele Frauen mögen Asti und haben daher auch den Mia Moscato sehr gerne probiert. Und alle davon fanden ihn besonders lecker, auch wenn man nicht Unmengen davon trinken kann (was man generell nicht sollte). Es gab jedoch keinen einzigen Mann, ob jung oder alt, der mehr als nur kurz daran genippt hat. Süße Weine oder Schaumweine sind wohl eher nichts für Männer. Und auch einige Frauen haben schon vornweg dankend abgelehnt. Es ist und bleibt eine individuelle Geschmackssache, die sich generell um die Süße oder Säure eines Sekts dreht.

Für alle Liebhaber von süßen Schaumweinen wie Asti usw. kann ich den Freixenet Mia Moscato aufgrund seiner leckeren prickelnden Fruchtigkeit nur empfehlen. Probiert es aus!  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen